[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
öffnenGravitationsbeeinflussung
schliessenNeue Energietechnologien
Firmen/Kommerzielles
Foren/Mailinglisten
Geräte/Aufbauten/Experimente
Materialsammlungen
Newsletters/Magazine
Organisationen/Institute
Personen/Biografien
Skeptiker
Sonstiges
->Theoretisches
öffnenNeue Wege in der Physik
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

<-  Einträge 1 - 10 von 70  ->

Claus Wilhelm Turtur 
Freie Energie für alle Menschen ! [¤]
  Dies ist eine Zusammenfassung des Raumenergie-Vortrages von Prof. Dr. Claus Wilhelm Turtur beim regionalen Wirtschaftsgipfel in Luzern (am 17. März 2018). Die Zusammenfassung wurde nachträglich aus freier Erinnerung geschrieben und ist daher nicht exakt. 
Bewertung: -- eingetragen am 30.03.2018 Hits: 283, Status: Indikator
 
Horst Eckardt 
What are 'Scalar Waves' [¤]
  There is a wide confusion on what are "scalar waves" in serious and less serious literature on electrical engineering. In this paper we explain that this type of waves are longitudinal waves of potentials. It is shown that a longitudinal wave is a combination of a vector potential with a sacalar potential. There is a full analogue to acoustic waves. Transmitters and receivers for longitudinal electromagnetic waves are discussed. 
Bewertung: ********** (90 Stimmen) eingetragen am 07.01.2012 Hits: 6753, Status: Indikator
 
Ulrich f. Sackstedt (Übersetzer) 
Plasmatische Bahnexpansion von Elektronen im Wasser [¤]
  Das Phänomen Brown's Gas hat zu einem Sammelsurium verschiedener Theorien geführt, die alle nach einer Erklärung für seine ungewöhnlichen Eigenschaften suchen. Eine mögliche Theorie von Chris Eckman, die zur Zeit sogar von Vertretern der etablierten Wissenschaften unterstützt wird, beschreibt die plasmatische Bahnexpansion im Wassermolekül. In diesem Prozeß ?biegt? sich ? anders als bei der Elektrolyse - das Wassermolekül zur einer linearen, dipol-freien geometrischen Form. Dieses linear gestaltete Wassermolekül dehnt sich aus, um zusätzliche Elektronen in die d-Sub-Schale zu ziehen. Diese Extra-Elektronen rufen bei unterschiedlichen Zielmaterialien unterschiedliche Effekte hervor. Elektronen, die sich auf dem Kontaktpunkt ausbreiten, produzieren durch die Höhe der elektrischen Leitfähigkeit, der Dichte und der thermischen Kapazität des jeweiligen Materials Hitze. 
Bewertung: ********** (53 Stimmen) eingetragen am 17.02.2011 Hits: 6754, Status: Indikator
 
N,N. 
Edge Science: Cold Fusion - is Vindication at Hand? [¤]
  Seite 14-15: Defense Analysis Report produced by the U.S. Defense Intelligence Agency (DIA) released on November 13, 2009 says: Worldwide Research on "Low-Energy Nuclear Reactions" (Cold Fusion) is increasing and gaining acceptance....there is no doubt that anomalous excess heat is produced in these experiments.  
Bewertung: ********** (29 Stimmen) eingetragen am 24.07.2010 Hits: 6755, Status: Indikator
 
Eckman Chris 
Plasma Orbital Expansion of the Electrons in Water [¤]
  Brown's Gas boasts a plethora of unusual characteristics that defy current chemistry. It has a cool flame of about 130°C (266°F), yet melts steel, brick and many other materials. Confusingly, research both confirms and rebuffs many claims about it, leading to a smorgasbord of theories today seeking to explain its unusual properties. One possible theory, currently gaining support even from establishment science, depicts "plasma orbital expansion of the electron in a water molecule". In this process, unlike electrolysis, the water molecule "bends" into a linear, dipole-free geometry. This linear water molecule expands to gain electrons in the d sub-shell, and these extra electrons produce different effects on different target materials. Electrons that scatter at point of contact produce heat based upon electrical conductivity, density and thermal capacity of the material. It also shows why Rydberg clusters are a part of browns gas and how the linear water molecule needs these clusters to survive. This paper will explain this new theory and why it is gaining popularity among scientist in academia.  
Bewertung: ********** (84 Stimmen) eingetragen am 28.12.2010 Hits: 6755, Status: Indikator
 
Claus W. Turtur 
Neue saubere Energieform entdeckt [¤]
  Alle Energieprobleme können bald gelöst sein, wenn wir eine bisher wenig beachtete Energieform nutzen, die sog. ?Vakuumfeldenergie?, auch ?Nullpunktsenergie? genannt. Sie ist absolut sauber, umweltfreundlich, ohne gesundheitliche Risiken, dazu unerschöpflich, kostenlos, überall verfügbar und nachhaltig. Einziger Nachteil: Sie ist kaum bekannt und daher nicht nachgefragt. 
Bewertung: ********** (55 Stimmen) eingetragen am 21.05.2011 Hits: 6755, Status: Indikator
 
Claus W. Turtur 
Hörbuch: Lichtbildervorträge/Videos zur Raumenergie [¤]
  Hier sind drei Teile eines YouTube-Videos, in denen ich etwas über Raumenergie erzähle: Teil 1. Allgemeine Grundlagen -> Über bestehende Erkenntnisse (ca. 20 Minuten) Teil 2. Ein wissenschaftlicher Grundlagenbeweis für die Nutzbarkeit der Raumenergie auf Universitätsniveau (ca. 30 Minuten) Teil 3. Konstruktion eines leistungsfähigen Raumenergie-Motors zur allgemeinen Energie-Versorgung (ca. 60 Minuten) Für alle, die den Text gerne nachlesen und die Bilder mit hoher Auflösung sehen wollen, gibt es auch das PDF zum Film. 
Bewertung: ********** (90 Stimmen) eingetragen am 05.07.2011 Hits: 6755, Status: Indikator
 
Robert Gansler 
Maxwell?s Dämon vitalisiert Wasser - Gedanken über den Zusammenhang von Entropie, Information, Vitalität und dem Kristallbildungsvermögen von Wasser [¤]
  Ein Dämon, den der Physiker James Clerk Maxwell (1831-1879) einst herauf beschworen hatte, scheint nach langem Schlaf wieder erwacht zu sein. Offenbar bemühte Maxwell diesen Dämon, weil ihm die Beschränkung des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik zu eng interpretiert schien. Gemeinhin wurde und wird von Thermodynamikern dieser Erfahrungssatz so aufgefasst, dass ohne ein Temperatur- und/oder Druckgefälle keine Energieumwandlung möglich und also keine Arbeit verrichtet werden kann. Denn bei jeder Umwandlung wird Energie mehr und mehr abgewertet, mit dem Ergebnis, dass immer weniger Energie zur Verrichtung von Arbeit zur Verfügung steht. Als Maß für diese Energieabwertung wurde die Entropie als thermodynamische Zustandsgröße eingeführt. Anhand der oben ausgeführten Modellvorstellungen ist die Ursache für die Strukturveränderungen in Wasser infolge der Behandlung mit sogenannten Vitalisierungsverfahren mit einem Entropie-Export und der damit verbundenen Selbstorganisation des Systems Wasser erklärbar. Von Relevanz ist weniger der Energieübergang, aber unvergleichlich mehr der Informationsübergang auf das Wasser, was freilich in Organismen eine Energiefreisetzung zur Folge haben kann, sofern der Resonanzfall eintritt. Um ein stofflich und informativ reines und geordnetes Wasser zu erhalten, ist es notwendig, den Informationsgehalt des Wassers auf einige wenige Ur-Informationen zu reduzieren. Platonische- Körper-Strukturen werden als Ur-Informationen favorisiert [4, 5, 6]. Als Auslöser für diese Umstrukturierungen des Wassers kommen einige Phänomene in Betracht, die gemäß einem Gedankenexperiment von J. C. Maxwell unter dem Begriff des Maxwellschen Dämon in die wissenschaftliche Literatur eingegangen sind. Dabei wird der Entropiesatz von skalaren thermodynamischen Größen auf vektorielle und geometrische 
Bewertung: ********** (99 Stimmen) eingetragen am 18.05.2012 Hits: 6755, Status: Indikator
 
Roberg/Scherer 
Winzige Wirbel entstehen und vergehen [¤]
  Strömungssimulationen an den Grenzen der High-Tech-Computer - Strömungsprozesse in Triebwerken oder Motoren sind äußerst komplex und können nur unter großem technischen Aufwand untersucht werden. Moderne Computersysteme geben den Forschern jetzt kurze Einblicke in die Natur turbulenter Strömungen: Auf einer Fläche von zwei mal zwei Zentimetern verfolgen sie mit, wie sich in Sekundenbruchteilen winzige Wirbel bilden, in turbulente Strukturen übergehen und sich wieder auflösen. 
Bewertung: ********** (123 Stimmen) eingetragen am 01.02.2008 Hits: 6756, Status: Indikator
 
M. Kanarev 
Links to Prof. Ph. M. Kanarev's research papers [¤]
  Ph.M. Kanarev has published more than 180 scientific papers, including 15 brochures, three educational guides and 14 books. Some of his scientific papers and books have been published abroad. The American Internet journal ?Journal of Theoretics? (http://www.journaloftheoretics.com) has already accepted his five papers on physics to be published in the year of 2002. Now Ph.M. Kanarev writes the book ?Classical quantum physics?, in which he is going to generalize the results of his theoretical and experimental investigations. This year Ph.M. Kanarev has got the invitations to the scientific seminars, conferences, symposia and congresses to USA, England, Germany, Switzerland and Russia. In June, 2001, he read lecture ?Water as a Source of Energy? in Switzerland at the European congress ?New Hydrogen Technologies and Space Drives? ( http://Weinfelden.innoplaza.net ). It is from the above-mentioned facts that a number of the new scientific results and ideas of the author will be included into the future guides on physics, mechanics, chemistry, astronomy, philosophy and other sciences and will be developed in the scientific works of other scientists.  
Bewertung: ********** (17 Stimmen) eingetragen am 09.11.2010 Hits: 6756, Status: Indikator
 
<-  Einträge 1 - 10 von 70  ->
1.978.326 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science