[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
öffnenGravitationsbeeinflussung
öffnenNeue Energietechnologien
schliessenNeue Wege in der Physik
->Experimente
Journale/Newsletters
Organisationen
öffnenTheorien
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

<-  Einträge 1 - 10 von 27  ->

Jean Louis Naudin 
The Stavros' RF pendulum experiment [¤]
  This is my first attempt of replication of this experiment based on the paper published by Stavros : " On the pendulum oscillations of a suspended RF resonant circuit " by Stavros G. Dimitriou << Abstract : The period of the pendulum oscillations of a suspended electromagnetic resonant circuit formed by quarter-wavelength transmission line sections is found to be affected by electrical parameters of the oscillator driving it. Of particular influence appears to the magntitude of current at resonance, which depends on the effective quality factor (Q) of the RF tank circuit and the input driving power. >> The most interesting fact observed by Stavros is that " The maximum equivalent reduction of g locally is calculated to -1.3% " : << Conclusion : A gravity - interacting field can be generated electromagnetically and used to reduce the gravity vector locally. Its implementation uses the horizontal projections of electric currents, intensified through almost conventional RF techniques. >> 
Bewertung: ********** (119 Stimmen) eingetragen am 28.05.2012 Hits: 6855, Status: Indikator
 
Frank Lichtenberg 
Searching for Room Temperature Superconductors [¤]
  Prepared in May 2010 for an online video presentation at the World Science Database www.worldsci.org scheduled for 5 June 2010 Version 2 from 1 June 2010 
Bewertung: ********** (131 Stimmen) eingetragen am 01.06.2010 Hits: 6857, Status: Indikator
 
Theo von Däniken 
Der Gravitation zuhören [¤]
  LISA ist eine völlig neue Art von Detektor, der es erstmals ermöglichen soll, Gravitationswellen zu messen. Diese hat Albert Einstein in seiner allgemeinen Relativitätstheorie vorausgesagt, bisher konnten sie aber noch nie direkt nachgewiesen werden. Gravitationswellen sind Krümmungen und Stauchungen der Raumzeit. Sie entstehen, wenn extrem massereiche Objekte, wie Neutronensterne oder ?Supermassive Schwarze Löcher?, in geringem Abstand umeinander kreisen. LISA soll solche Wellen, die auch beim Urknall entstanden sind, messen und damit gleichsam das Echo der Entstehung des Universums aufzeichnen. Kann LISA tatsächlich Gravitationswellen nachweisen, dann ist dies auch ? über hundert Jahre nach ihrer Entstehung ? ein Beweis für Einsteins Relativitätstheorie.  
Bewertung: ********** (116 Stimmen) eingetragen am 31.10.2010 Hits: 6859, Status: Indikator
 
Prof. Zeilinger 
Teleportation: Wiener Physiker erhöhen Effizienz des  [¤]
  Prof. Zeilinger gelingt auf der Basis des EPR-Experiments zeit- und entfernungsunabhängige Informationsübertragung durch Quanten-Teleportation. 
Bewertung: ********** (208 Stimmen) eingetragen am 26.02.2004 Hits: 6860, Status: Indikator
 
R.L. Jones 
Unconventional Science - A British Military Presentation [¤]
  A fascinating slide show about "Unconventional Science" compiled by the "Defence Science and Technology Laboratory of the British Ministry of Defence" (DSTL) 
Bewertung: ********** (170 Stimmen) eingetragen am 31.01.2006 Hits: 6860, Status: Indikator
 
Felix Scholkmann 
Kalte Fusion wird wieder heißes Thema! [¤]
  Die aktuelle Ausgabe der legendären CBS Fernsehsendung "60 Minutes" brachte am 19. April eine Reportage zum Thema "Low Energy Nuclear Reactions" (früher bekannt unter dem Begriff "kalte Fusion"). Wie in der Reportage erläutert wird, spricht vieles dafür, dass es tatsächlich doch möglich ist, (i) bei niedrigen Aktivierungsenergien eine Kernfusion zu initiieren und (ii) dabei sogar mehr Energie zu gewinnen, als zur Aktivierung und Aufrechterhaltung der Fusionsreaktion notwendig ist.  
Bewertung: ********** (25 Stimmen) eingetragen am 19.11.2009 Hits: 6860, Status: Indikator
 
Felix Scholkmann 
Aktueller Vortrag zum Thema "kalte Fusion" von Prof. Duncan [¤]
  Interessanter Vortrag von Prof. Robert Duncan (University of Missouri) mit dem Titel "Prospects for Discovery of New Energy Science". Gehalten am 23. April am "Missouri Energy Summit". 
Bewertung: ********** (32 Stimmen) eingetragen am 19.11.2009 Hits: 6861, Status: Indikator
 
Harald Frater 
Negative Elektronenmasse [¤]
  Elektronen in Halbleiterkristallen nehmen bei starker Beschleunigung durch ein elektrisches Feld eine negative Masse an. 
Bewertung: ********** (100 Stimmen) eingetragen am 19.07.2010 Hits: 6861, Status: Indikator
 
Thomas Schaerer 
LOW ENERGY NUCLEAR REACTIONS - LENR ( Kalte Fusion ) und die Zukunft der Energie...  [¤]
  Das kontroverse Phänomen (...) beinhaltet den Vorschlag der Möglichkeit, eine Vielzahl von Kernreaktionen in festen Materialien, bei viel niedrigeren Energien als bislang für möglich gehalten, initiieren zu können. Statt brachiale Gewalt anzuwenden, um Atomkerne in gegenseitige Reaktionsnähe zu bewegen, existiert offenbar ein Mechanismus in Gitterstrukturen, der es erlaubt, die Coulomb-Barriere zu umgehen, und der bestimmten Kernen die Interaktion ermöglicht. In anderen Worten: Unter bestimmten Umständen kann die abstoßende Coulomb-Kraft zwischen zwei gleich geladenen Atomkernen überwunden werden, so dass die Kerne fusionieren können. Grund für die Kontroverse ist der revolutionäre Schluss, dass Kernfusion nicht nur bei Temperaturen von über 100 Millionen Grad Celsius möglich wäre (heiße Fusion), sondern auch bei "Raumtemperatur", also bei wenigen Hundert Grad (kalte Fusion). Die dabei frei werdende Bindungsenergie wird abgestrahlt und steht als Wärme zur Verfügung. Soviel zur Anfangsgeschichte der kalten Fusion. Anfang deswegen, weil bis heute weitergeforscht wird. Dabei blieb es nicht bei Wasserstoff- und Heliumisotopen und den Elektroden aus Palladium. Heute, 20 Jahre später, zeigt sich ein Lösungsweg in Richtung Fusion von Nickel mit Wasserstoff zu Kupfer. Mehr dazu in den verschiedenen Links in diesem Beitrag.  
Bewertung: ********** (82 Stimmen) eingetragen am 21.04.2012 Hits: 6861, Status: Indikator
 
 
Arbeitsgruppe Plasmaphysik der HU zu Berlin [¤]
  Plasma Generator PSI-2 Kugelblitze (engl. Ball-lightning) sind rätselhafte Leuchterscheinungen, die während eines Gewitters auftreten, rätselhaft vor allem, weil sie nicht ?blitzschnell? sind, d.h. nur für Mikrosekunden in Erscheinung treten, sondern bis zu mehreren Sekunden existieren, also hunderttausendmal länger dauern. Sie wurden von berühmten Leuten beobachtet: Seneca, Plinius der Ältere, Karl der Große, Henry II von England. In neuerer Zeit kommen die Physik-Nobelpreisträger Niels Bohr und Pjotr Kapitza (der auch eine Theorie hierzu aufgestellt hat) hinzu, aber auch viele Normalbürger berichten von unerwarteten Begegnungen mit ihnen (Google wartet zur Zeit mit etwa 1,4 Millionen Einträgen auf). Andererseits ist ihr Auftreten doch so selten, dass bis jetzt keine zuverlässigen Daten ermittelt werden konnten und Spekulationen breiter Raum geboten wird. Diese reichen bis zu schwarzen Löchern oder Mini-Kernexplosionen. Ebenso sehen auch Esoteriker hier ein lohnendes Betätigungsfeld.... 
Bewertung: ********** (34 Stimmen) eingetragen am 05.06.2009 Hits: 6862, Status: Indikator
 
<-  Einträge 1 - 10 von 27  ->
1.988.881 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science