[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
->öffnenGravitationsbeeinflussung
öffnenNeue Energietechnologien
öffnenNeue Wege in der Physik
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

2 Einträge

hans wm Körber 
Eine nachvollziehbare Erklärung für das Erscheinungsbild eines Schwarzen Lochs. [¤]
  Wenn Atome / Moleküle / Materie (bitte nicht Masse!) durch entsprechend hohe Kräfte (wegen extrem asymmetrischer Energiedichteverteilung) so stark im Raum eingeengt sind, daß für sie Quantensprünge aufwärts unmöglich sind, sie im Grundzustand verbleiben, erfolgen auch keine photonenerzeugenden Abwärtssprünge: Von ihnen geht kein Licht aus, sie bleiben unsichtbar, sie sind schwarz! Auch Versuche, Photonen in den außerordentlich verdichteten Materiehaufen hineinzuschicken, müssen versagen – „Kollisionen“ werden ein Eindringen, ein Durchbrechen ihres stabilen „Frontbereichs“ (Ereignishorizonts?) verhindern. Von extern rundum eintreffende Photonen werden diffus reflektiert. Haben auch Sie beim Lesen an „Schwarze Löcher“ (oder evtl auch an „Dunkle Materie“) gedacht? 
Bewertung: ********** (2 Stimmen) eingetragen am 05.11.2019 Hits: 7608, Status: Indikator
 
hans wm Körber 
Über den Widerspruch von Spezieller und Absoluter RT zur Realität – ... [¤]
  Spätestens seit Anfang des 20. Jhs stand die theoretrische Physik vor einem Berg ungeklärter Fragen. Vermutlich wollte Albert Einstein zur Entwirrung der Situation beitragen. Doch seine Veröffentlichung von 1905 erreichte eher das Gegenteil. Dabei sollte die spezielle Relativitätstheorie Zusammenhänge physikalischer Phänomene erklären, die – für Einstein unverständlich – nahe der Lichtgeschwindigkeit c auftreten. Die SRT wird als eine Erweiterung der klassischen Physik gesehen. Ihre Phänomene wie Längenkontraktion, Zeitdilatation und relativistische Massenzunahme sind direkt Folge aus dem speziellen Relativitätsprinzip und Konstanz der Eile c. Die SRT ist eine Theorie über Inertialsysteme. Das sind Bezugssysteme, die ruhen oder sich geradlinig und gleichförmig bewegen. Wie der Autor jedoch nachwies, ist Zeit eine absolute Größe, und mehrfach angeblich verifizierte Zeitdilatation ist eine fehlinterpretierte, von der Bewegung einer Uhr abhängige Zeitanzeige. 
Bewertung: ********** (6 Stimmen) eingetragen am 14.11.2019 Hits: 7609, Status: Indikator
 
2.240.203 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science