[Zurück zur Titelseite]
BoS Webkatalog
Inhalt

Energie zum Nulltarif? Mögliche Antworten gibt es hier! mehr...

Ist sie mit technischen Mitteln
zu beeinflussen? mehr...

Ist die Lehrphysik der Weisheit letzter Schluß? mehr...

Grau ist alle Theorie - die Praxis ist entscheidend! mehr...

Das aktuelle Magazin zu Neuen Energie-Technologien mehr...


Printmedien, Organisationen, Patente mehr...

Kongresse und andere Events zu Themen der "Borderlands"

Gesprächspartner gesucht? Er könnte in dieser Liste stehen!




[Boundaries of Science Webring]
<5<>5>
List SitesRandom Site

Impressum
Statistik
[Katalog][Suche][Top Ten Sites][Site anmelden]

Neue Einträge

Kategorien
öffnenDienste im Netz
öffnenGravitationsbeeinflussung
öffnenNeue Energietechnologien
schliessenNeue Wege in der Physik
->Experimente
Journale/Newsletters
Organisationen
öffnenTheorien
Wissenschaftskritik
Liste ohne Details

<-  Einträge 1 - 10 von 26  ->

Edition MAHAG 
Der Unipolar Induktor [¤]
  Der englische Physiker und Chemiker Michael Faraday entdeckte bekanntlich 1830 das Induktionsprinzip. Dies besagt : Wenn ein elektrischer Leiter magnetische Kraftlinien schneidet, dann entsteht eine elektrische Spannung und es fließt Strom. Dabei ist es nicht relevant, ob der Leiter am Magnet vorbeigeführt wird oder der Magnet am Leiter vorbeigeführt wird. Es kommt immer nur auf die Relativbewegung der beiden zueinander an. Aber Faraday staunte nicht schlecht, als er 1832 mit seinem UNIPOLAR-INDUKTOR experimentierte und feststellte, dass dieses Gerät Elektrizität unter eklatanter Verletzung seines Induktionsprinzips erzeugte. Der Widerspruch zu Faradys eigenen Thesen und Maxwells Elektrodynamik resultiert aus der falschen Auffassung elektromagnetischer Wellen- bzw. Feldausbreitung. 
Bewertung: ********** (154 Stimmen) eingetragen am 14.11.2010 Hits: 6103, Status: Indikator
 
Frank Lichtenberg 
Searching for Room Temperature Superconductors [¤]
  Prepared in May 2010 for an online video presentation at the World Science Database www.worldsci.org scheduled for 5 June 2010 Version 2 from 1 June 2010 
Bewertung: ********** (131 Stimmen) eingetragen am 01.06.2010 Hits: 6104, Status: Indikator
 
Claus W. Turtur 
Eine Hypothese zur Ausbreitungsgeschwindigkeit von Licht in elektrischen und magnetischen Feldern und die Planung eines Experiments zu deren Verifikation [¤]
  anders sein kann als im Vakuum. Aber sogar die bloße Anwesenheit elektrischer oder magne-tischer Felder im Vakuum kann genügen, um die Lichtgeschwindigkeit zu beeinflussen. Dies ist Inhalt der hier vorgestellten Hypothese. Die Grundlagen dafür sind in der Quantenelektrody-namik zu suchen. Um die Hypothese zu überprüfen, eignet sich zum Beispiel ein Interferenzexperiment mit einem Interferometer. Dessen konkrete Planung wird zum Abschluß des Artikels aufgezeigt. 
Bewertung: ********** (102 Stimmen) eingetragen am 14.11.2010 Hits: 6104, Status: Indikator
 
 
Arbeitsgruppe Plasmaphysik der HU zu Berlin [¤]
  Plasma Generator PSI-2 Kugelblitze (engl. Ball-lightning) sind rätselhafte Leuchterscheinungen, die während eines Gewitters auftreten, rätselhaft vor allem, weil sie nicht ?blitzschnell? sind, d.h. nur für Mikrosekunden in Erscheinung treten, sondern bis zu mehreren Sekunden existieren, also hunderttausendmal länger dauern. Sie wurden von berühmten Leuten beobachtet: Seneca, Plinius der Ältere, Karl der Große, Henry II von England. In neuerer Zeit kommen die Physik-Nobelpreisträger Niels Bohr und Pjotr Kapitza (der auch eine Theorie hierzu aufgestellt hat) hinzu, aber auch viele Normalbürger berichten von unerwarteten Begegnungen mit ihnen (Google wartet zur Zeit mit etwa 1,4 Millionen Einträgen auf). Andererseits ist ihr Auftreten doch so selten, dass bis jetzt keine zuverlässigen Daten ermittelt werden konnten und Spekulationen breiter Raum geboten wird. Diese reichen bis zu schwarzen Löchern oder Mini-Kernexplosionen. Ebenso sehen auch Esoteriker hier ein lohnendes Betätigungsfeld.... 
Bewertung: ********** (34 Stimmen) eingetragen am 05.06.2009 Hits: 6105, Status: Indikator
 
Felix Scholkmann 
Kalte Fusion wird wieder heißes Thema! [¤]
  Die aktuelle Ausgabe der legendären CBS Fernsehsendung "60 Minutes" brachte am 19. April eine Reportage zum Thema "Low Energy Nuclear Reactions" (früher bekannt unter dem Begriff "kalte Fusion"). Wie in der Reportage erläutert wird, spricht vieles dafür, dass es tatsächlich doch möglich ist, (i) bei niedrigen Aktivierungsenergien eine Kernfusion zu initiieren und (ii) dabei sogar mehr Energie zu gewinnen, als zur Aktivierung und Aufrechterhaltung der Fusionsreaktion notwendig ist.  
Bewertung: ********** (24 Stimmen) eingetragen am 19.11.2009 Hits: 6105, Status: Indikator
 
René Verreault 
Swinging Anomalies [¤]
  Seite 5-8: One would imagine that a device as simple as the pendulum would have long ago revealed all its secrets to physics. In fact, it hasn?t. Despite more than a century of mathematical studies by hundreds of physicists and mathematicians, including a couple of Nobel prize winners, a few subtle deviations in its motion still seem to escape explanation by both Newton?s and Einstein?s gravitation theories. For the past 50 years in particular, the subject has been mired in controversy. In an attempt to understand how and why, let?s look at a short story of the Foucault pendulum. 
Bewertung: ********** (169 Stimmen) eingetragen am 24.07.2010 Hits: 6105, Status: Indikator
 
Garry Vasilatos 
The Farnsworth Fusor | Journal of Borderland Research [¤]
  Hot fusion was the cold war quest. Besides the space race, fusion was the socio-­scientific dream. The loss of hope ... the loss of myth ... in this massive social project produced a brooding meditation among engineers who were devoted to its fulfillment. For Be better part of twenty years there were billions of dollars spent for fusion research ... seemingly in vain! 
Bewertung: ********** (84 Stimmen) eingetragen am 24.01.2012 Hits: 6105, Status: Indikator
 
Tom Ligon 
The World's Simplest Fusion Reactor, And How to Make It Wor [¤]
  The Fusor reactor can produce electrical power directly, at 95% efficiency. It has a tremendous performance advantage over its thermal/mechanical/electric counterpart. Because the reactor produces no radioactive waste and only a trace of radiation, it will be safe to operate in the atmosphere. Using high-voltage electron beams to superheat gas, one could build either an air-breathing jet or a rocket (relying on onboard reaction mass). In space, the rocket configuration will be used. Because the reactor can work only if there are far more electrons in it than fuel ions, it is also ?intrinsically safe?: if you feed it too much fuel, it just chokes off. 
Bewertung: ********** (74 Stimmen) eingetragen am 24.01.2012 Hits: 6105, Status: Indikator
 
Bogdan Golunski 
Story of the Discovery of Gravitational Waves [¤]
  The discovery of this phenomenon came about through a set of incidental and fortunate circumstances. It was March 1972 in Danzig-Oliva. Now 37 years later I have decided to disclose the crucial details of my work for photographing gravitationel waves under certain specific light (sun shine) conditions. 
Bewertung: ********** (55 Stimmen) eingetragen am 23.06.2013 Hits: 6105, Status: Indikator
 
Bogdan Golunski 
Entdeckung von Gravitationswellen [¤]
  Beschreibung eines Effektes, bei dem es sich laut Autor um Gravitationswellen handelt (deutsches Patent P 38 34 885.3) 
Bewertung: ********** (2057 Stimmen) eingetragen am 26.09.2000 Hits: 6106, Status: Indikator
 
<-  Einträge 1 - 10 von 26  ->
1.765.947 Besucher
seit 03.08.1996
Borderlands of Science